1.öffentliche E-Ladesäule in Bad Münstereifel



Ab sofort können auch in Bad Münstereifel E-Mobile  aufgetankt werden. Auf dem Parkplatz am Werther Tor wurde eine E-Tankstelle, an der zwei E-Mobile gleichzeitig kostenlosen Grünstrom tanken können, installiert.

Dies wurde Dank der ene-Unternehmensgruppe möglich. Nachdem die ene bereits im März 2015 eine Ladestation für E-Bikes direkt am Rathaus von Bad Münstereifel installiert hat, erhielt die Kurstadt jetzt auch eine E-Ladesäule für Elektroautos.



 ne-Geschäftsführer Markus Böhm (v.r.), Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian, FDP-Fraktionsvorsit¬zen¬der Günter Kirchner, CDU-Fraktionsvorsitzender Bernhard Ohlert sowie Sandra Ehlen und Harald Brenner von der „ene“ vor der e-Tankstelleene-Geschäftsführer Markus Böhm (v.r.), Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian, FDP-Fraktionsvorsitzender Günter Kirchner, CDU-Fraktionsvorsitzender Bernhard Ohlert sowie Sandra Ehlen und Harald Brenner von der „ene“
„Unser regionaler Energiedienstleister hat uns damit einen echten Standortvorteil ermöglicht“, freute sich Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian am Freitagmittag bei der Einweihung der neuen Ladestation. Nicht nur die Zahl der E-Mobile nehme kontinuierlich zu, E-Mobilität sei auch ein wesentlicher Faktor für einen erfolgreichen Klimaschutz. „Hier direkt am Werther Tor herrscht eine besonders hohe Besucherfrequenz, so dass wir uns sicher sind, dass die neue E-Ladesäule gut angenommen werden wird“, so die Bürgermeisterin.
Doch nicht nur Kunden der „ene“ können die neue Ladestation über eine Kundenkarte freischalten, auch allen anderen Interessenten wurde ein Zugang bequem über Handy per SMS ermöglicht. „Dies dürfte vor allem für die zahlreichen Touristen von Interesse sein“, so Sandra Ehlen von der „ene“. Denn selbstverständlich sei die Ladesäule in Bad Münstereifel auch auf einschlägigen Internetseiten und speziellen Apps gelistet und werde daher sicherlich schon bald ganz gezielt angefahren.

An der neuen E-Ladesäule können zwei Fahrzeuge gleichzeitig aufgetankt werden. „Der Strom, der hier zu Verfügung gestellt wird, stammt zu 100 Prozent aus regenerativen Quellen“, so Markus Böhm. Denn nur so mache E-Mobilität Sinn und sorge für eine bessere Ökobilanz gegenüber konventioneller Antriebstechnologien.
Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian schaltet mit ihrem Handy die E-Tankstelle frei

Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian schaltet mit ihrem Handy die E-Tankstelle frei.


zurück
 Druckansicht