Girls’Day 2016 in Bad Münstereifel



Am diesjährigen Girls'Day nahmen 22 Mädchen teil und schnupperten in verschiedene Ausbildungsberufe in unterschiedlichen technischen Bereichen bei der Stadtverwaltung Bad Münstereifel. Für Bürgermeisterin Sabine Preiser-Marian als Frau ist dies eine wichtige Aktion. Daher war auch sie bei 2 dieser Bereiche für einige Zeit vor Ort und hat sich selbst ein Bild gemacht.


Den Beruf des Abwasserfacharbeiters stellten die Mitarbeiter der Stadtwerke an der Kläranlage Buchholzbach vor.
Zunächst wurde der Teilnehmerin an der Schaltwarte die Funktion einer Kläranlage erläutert, bevor sie dann die Kläranlage selbst besichtigten. Dabei wurden die unterschiedlichsten Verfahrenstechniken erklärt, wie verschmutztes Trink- und Regenwasser soweit aufbereitet wird, dass es schadlos in ein Ge-wässer geleitet werden kann.

 Anschließend konnte das Mädchen im Labor unter dem Mikroskop herausfinden, was z. B. in einem Tropfen Belebtschlamm unter 100-facher Vergrößerung alles zu erkennen ist.
Zu guter Letzt besuchte sie noch die Pumpstation Selbach mit dem Regenrückhaltebecken.

Im Bauhof erkundeten die Teilnehmerinnen nacheinander die verschiedensten Tätigkeits-bereiche.
Die Mädchen in der Werkstatt halfen bei der Maschinenpflege mit. Sie reinigten die Fahr-zeuge und prüften, ob evtl. Öl oder Kühlwasser nachgefüllt werden muss. Auch Kleingeräte wurden in der Werkstatt repariert.
Ein weiteres Team war mit der Grünkolonne unterwegs und half beim Heckenschnitt. An-schließend begleiteten sie die Straßenkontrolle und befestigten lose Pflastersteine auf einem Parkplatz.
 
Ein Mädchen unterstützte einen Bauhofmitarbeiter bei der monatlichen Spielplatzkontrolle. Sie prüften, ob genügend Fallschutz vorhanden, morsche Balken an Spielgeräten auszutauschen oder lose Schrauben festzuziehen waren.
 
Zum Abschluss strichen die Mädchen am Nachmittag im Rahmen einer Instandsetzung-
smaßnahme Parkbänke an.

Das vielseitige Berufsbild der Fachangestellten für Bäderbetriebe wurde von den Beschäftigten im eifelbad vorgestellt.
 
Nach einer Besichtigung des Kellergewölbes mit reichlich Informationen zu den technischen Details, konnten die Mädchen aus jedem Was-serbecken Proben nehmen, um den Chlorgehalt zu prüfen. Denn täglich müssen Beprobungen durchgeführt werden, um zu gewährleisten, dass die Wasserwerte eingehalten werden. Gegebenenfalls muss das Wasser aufbereitet werden.

Im Anschluss daran stand zunächst Wassergymnastik auf dem Programm, bevor die Mädchen dann Rettungsübungen im Wasser ausführten. Auch solche Aufgaben fallen im eifelbad an.

Der Malteser Hilfsdienst gab einen Einblick in die berufliche Tätigkeiten des Rettungsassistenten und des Rettungssanitäters im Rettungsdienst und informierte über das recht neue Berufsbild des Notfallsanitäters.
Zunächst erhielten die Mädchen Informationen über die erforderlichen Kenntnisse und Fähig-keiten im Bereich Notfallrettung und Krankentransport. Bei einer Besichtigung der Wache wurden dann Einsatzabläufe sowie die Zusammenarbeit mit der Feuerwehr erläutert, verschiedene Rettungstechniken durchgesprochen und mehrere Fallbeispiele durchgespielt.
Hinterher folgte eine Besichtigung des Rettungswagens mit all seinen medizinischen Geräten, die bereits auf der Fahrt ins Krankenhaus zum Einsatz kommen.
Zum Abschluss führten die Mädchen praktische Übungen zur Erstrettung durch. Dazu wurden diverse Notfallsituationen simuliert, bei denen die Mädchen selber die Gerätschaften und Hilfsmittel des Rettungsdienstes einsetzen und bedienen konnten.
 
Die Vielfalt, die Spannung und auch der Teamgeist machen den Rettungsdienst so interessant und auch für Mädchen durchaus leistbar.
 
Vielen Dank allen Helferinnen und Helfern, die sich sehr viel Mühe gegeben haben, die einzelnen Berufszweige den Mädchen verständlich näher zu bringen. Der Girls’Day ist für die Mädchen immer ein wichtiger Tag, der sie auf dem Weg zu ihrer späteren Berufwahl unterstützt.



Silke Stertenbrink
Gleichstellungsbeauftragte
der Stadt Bad Münstereifel
(Bilder finden Sie hier)

zurück
 Druckansicht